Samstag, 5. Dezember 2009

Exfernseher

Diesen Strip habe ich letztes Jahr in einem Workshop, geleitet von Kai Pfeiffer und Ulli Lust, zum Thema Mythos gezeichnet.


Kommentare:

  1. Mir gefällt, wie Sie eine spielerische Komplexität erzeugen, die durch die Betrachtung des vermeintlich Banalen einen ganzen Rattenschwanz an Alltagsmythen ausreizt und präsentiert. Alles drin: Fetischisierung, nicht nur der leblosen Gegenstände, sondern auch der leiblosen Liebe, Beschädigung der Nähe, unerfüllte Träume, Verlustänsgte...alles drin in gerade mal vier Panels. Dazu der dreckige Strich, der jede simplifizierende Melancholie verhindert, eine beeindruckende Erzählfreude und die Rotzigkeit, mit der E und U ineinander (wenn ich an den Romantic Swindle denke)verschoben und mittels Dekontextualisierung selbstverständlich auf einen Sockel gehievt werden, so was sehe ich zumindest in den heutigen Comics immer seltener und das erhebt sich erfreulich ab, von all diesen mir langsam unerträglichen werdenden Designklonen, die gar nicht mehr bemerken, inwiefern ihnen das Designprimat zum offenkundigen Fetisch geraten ist. Ich bin gespannt, was hier noch passieren wird!

    AntwortenLöschen
  2. geiler comic trifft geilen kommentar...

    AntwortenLöschen